Das Grainauer Rathaus - Ihr Ort für Informationen

Halbseitige Sperrung der B 23


Baubeginn der Loisachbrücken / B 23 bei Grainau ab 03.09.2018 halbseitig gesperrt

Baubeginn der Loisachbrücken im Zuge der Ortsumgehung Garmisch-
Partenkirchen mit Kramertunnel B 23 bei Grainau ab 03.09.2018 halbseitig gesperrt

Am 03.09.2018 beginnen die Arbeiten für den Bau der beiden Brücken über die Loisach bei Grainau im Zuge der B 23 Ortsumgehung Garmisch-Partenkirchen mit Kramertunnel. Für die Erstellung der Verkehrsführung während der Bauzeit muss die B 23 für ca. 3 Monate halbseitig gesperrt werden. Die Verkehrssteuerung erfolgt mit einer Lichtsignalanlage.

Im September werden die Bauarbeiten für die Ortsumgehung Garmisch-
Partenkirchen mit Kramertunnel mit dem Bau der beiden Loisachbrücken bei Grainau wieder aufgenommen. Dort, wo derzeit die stählerne Behelfsbrücke die Loisach als Baustellenzufahrt überführt, werden zukünftig zwei Brücken östlich und westlich der Behelfsbrücke die neue Umfahrung an die bestehende B 23 anschließen. Die östliche Brücke führt von einem späteren Kreisverkehr nördlich der Loisach zurück auf die B 23 in Richtung Garmisch-Partenkirchen während die westliche Brücke den Verkehr von dem Kreisverkehr in Richtung Griesen und Ehrwald führt.

Im Bereich des Auflagers der östlichen Brücke, dem sogenannten Widerlager, sind die örtlichen Gegebenheiten sehr beengt. Das Loisachufer liegt nur einige wenige Meter entfernt von der B 23. Das Widerlager der neuen Brücke muss daher im Bereich der jetzigen Fahrbahn gebaut werden. Damit der Verkehr während der Bauzeit zweispurig an der Baustelle vorbei geführt werden kann, müssen in einem ersten Schritt Arbeiten zur Verbreiterung und nachfolgender Verschwenkung der B 23 stattfinden.

Dazu wird der südliche Hang an der B 23 bereichsweise bis auf das Straßenniveau abgegraben und mit einer Spritzbetonschale gesichert. Wenn der Hang stabilisiert ist, wird der gewonnene Platz asphaltiert und die B 23 verschwenkt. So kann auf Seite der Loisach der Baustellenbereich eingerichtet und das Widerlager hergestellt werden. Der Verkehr wird bis zur Fertigstellung der neuen Ortsumgehung weiterhin fast uneingeschränkt mit einer Fahrspurbreite von je 3,50 m und einer Geschwindigkeitsbeschränkung
auf 50 km/h zweispurig geführt. Für die Erstellung der Spritzbetonsicherung und der Verschwenkung der Bundesstraße ist es erforderlich, die B 23 im Bereich zwischen Schmölzstraße und dem Abzweig zum Eibsee halbseitig zu sperren. Der Verkehr wird in dieser Zeit mit einer verkehrsabhängig gesteuerten Lichtsignalanlage an der Baustelle vorbei geführt. Die Arbeiten beginnen am 03. September 2018 und dauern voraussichtlich bis Anfang Dezember.

Die Baukosten für diese Maßnahme in Höhe von 9,3 Mio. Euro trägt die Bundesrepublik Deutschland. Ergänzende Informationen zur Gesamtmaßnahme und ein Luftbildübersichtsplan stehen Ihnen auf der Internetstete des Staatlichen Bauamts Weilheim zu Verfügung.

Auskunft erteilt: Frau Heiß, Tel.: 0881/990-1150
Frau Mair, Tel.: 0881/990-1163