Das Grainauer Rathaus - Ihr Ort für Informationen

Oberer Dorfplatz - Abschluss der Planungsphase


Die planerische Vorbereitung für das Millionenvorhaben am Oberen Dorfplatz sind abgeschlossen. Der Gemeinderat und die jeweils zuständigen Ausschüsse befassten sich in über 47 Sitzungen mit der künftigen Gestaltung des zentralen Platzes im Ortsteil Obergrainau.
Ziel der Sanierung des Oberen Dorfplatzes ist die Stärkung des ländlich dörflichen Charakters. Hierbei ist es notwendig, die vorhandenen Strukturen zu stärken und insbesondere mehr Klarheit im Freiraumgefüge zu erhalten.  Die planerische Vorgehensweise des Büros terra.nova aus München knüpft an die Historie, sowie dem typischen Dorfcharakter an und unterstützt eine einfache und eindeutige Lesbarkeit der Freiräume und des Dorfensembles.
Ausgehend von der baulichen Struktur und deren geschichtlicher Entwicklung wird dem „Oberen Dorfplatz“ mit seinen charakteristischen Gebäuden und der katholischen Pfarrkirche besonderer Bedeutung zugemessen: diese Einheit bildet eine selbstverständliche Ortsmitte. Derzeit durch die im Vordergrund stehende, ausschließlich an die verkehrlichen Erfordernisse angepasste Ortsgestaltung, sind diese räumlichen Qualitäten kaum noch erlebbar.
Der Dorfplatz
Ein einheitlicher Bodenbelag aus Natursteinpflaster in unterschiedlichen Steingrößen und lockerer Verlegeweise bindet die Flächen als kleine Platzfläche zusammen und ersetzt die bestehende brüchige und vielfach ausgebesserte Asphaltdecke. Dem Dorfplatz zugeordnet steht ein prächtiger, charakteristischer Dorfbaum, in dessen Schatten eine hohe Aufenthaltsqualität entsteht.
Platz- und Straßenraum bilden eine Einheit die optisch wahrnehmbar den Fahrverkehr entschleunigt. Die Pflasterung wird im Bereich der Gehwege fortgeführt. Ergänzt durch ein dem Naturstein angepassten Fahrbahnbelag aus Asphaltmastix mit eingestreutem Rundkorn im Ortsbereich wird dieser besonders hervorgehoben.
Der Alplebach
Der aktuell in Teilbereichen kanalisierte Alplebach wird innerhalb des Planungsumgriffes abschnittsweise offengelegt, naturnah gestaltet und somit für die Dorfbewohner und Besucher wieder erlebbar gemacht.
Dem Dorfplatz zugeordnet, entlang der bebauten Grundstücke, entstehen die mit Wasser- und Uferpflanzen begrünten „Alplebachkaskaden“. Gespeist werden die Kaskaden durch einen Bypass vom kanalisierten Alplebach aus, der im Zuge der Sanierung des unterirdischen Bauraumes verlegt und neu erstellt wird.
Neugestaltung der Häuser-Vorgärten
Um dem neugestalteten Dorfplatz gerecht zu werden und ein angemessenes Gesamtambiente zu schaffen wird angestrebt, die aktuell vorherrschende uneinheitliche, unruhige Vorgartensituation entlang des oberen Dorfplatzes zu beheben. Hierzu wird das wiederkehrende Thema des „Bauerngartens“ entlang der umliegenden Grainauer Straßen aufgegriffen. Die Vorgärten erhalten eine einheitliche Einfriedung - ein Holzzaun auf einem ortstypischen Natursteinsockel aus Kalkfelsen.
Gestaltung des Straßen- und Parkplatzraums
Waxensteinstraße und Zugspitzstraße werden mit einer verkehrstechnischen Mindestbreite von 5,50 m für den Begegnungsfall PKW und LKW auswgebaut und bis in den Oberen Dorfplatz geführt. An der südlichen Seite der Zugspitzstraße gibt es zusätzlich einen überfahrbaren Seitenstreifen. Der Verkehr wird in T-Führung um das „Dreieck“ geleitet. Dieses erhält eine großzügige Grünfläche und bietet ausreichend Platz für Veranstaltungen, der Weihnachtskrippe sowie dem Christbaum. Der Obere Dorfplatz wird als „Begegnungszone“ gesehen. Daher wird in diese Bereich eine verkehrsberuhigende Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 km/h eingeführt. Insgesamt werden 11 Parkplätze und 10 schlichte Anlehnbügel für Fahrräder auf dem Dorfplatz angeboten. Zur Förderung der Elektromobilität werden zusätzlich Ladestationen für Fahrräder und Autos aufgestellt. Ein unbefestigter Parkplatz am Neuneralmweg bietet weitere 29 Stellplätze.
Das Oberflächenwasser des Parkplatzes wird in eine modellierte und begrünte Versickerungsmulde geleitet.
 Der bestehende Pfad am Kirchbichl wird mit einem neuen Belag versehen, ein geeigneter Handlauf wird ebenfalls angebracht und somit wird eine verbesserte Verbindung auch für mobilitätseingeschränktere Personen gewährleistet.
Ausstattung
Der bestehende Holzbrunnen verschiebt sich in Richtung des Hauses Nr. 8. Sitzbänke entlang der neuen Vorgartenmauern, dem Dreieck und auf dem Kirchbichl laden zum Verweilen ein. Dem Straßenverlauf folgend, gewährleisten Lichtstelen mit energiesparenden LED-Modulen eine ausreichende Beleuchtung in den Abend- und Nachtstunden. Die Kaskaden sowie die Kirche werden zusätzlich effektvoll ins Licht gesetzt.
Noch in diesem Jahr wird damit begonnen werden, die Wasserleitung im oberen Bereich des Dorfplatzes zu erneuern.
Ab nächstem Jahr werden die eigentlichen „sehbaren“ Arbeiten durchgeführt werden. Aufgrund der Selbstverpflichtung der Gemeinde, in den touristischen Hauptmonaten keine baulichen Arbeiten vorzunehmen, wird mit einem Gesamtabschluss der Maßnahmen nicht vor 2021 gerechnet.

Der Obere Dorfplatz mit Sicht von der Zugspitzstraße aus

Der Obere Dorfplatz mit Sicht von der Zugspitzstraße aus