Von überall einen guten Ausblick, © Gemeinde Grainau / E. Reindl

Entwicklungskonzept ISEK


Mehr Information

Mitte Juli erhielt die Gemeinde Grainau die Benachrichtigung, dass sie am Förderprogramm „Innenstädte beleben“ aufgenommen wurde. Das bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr startete die Initiative zu diesem Programm mit dem Ziel, dass die Innenstädte bzw. die Ortsplätze auch in Zukunft als lebendige Orte des Austausches, der Lebensfreude und des Miteinanders bleiben. Es stehen insgesamt 100 Millionen Euro aus den Mitteln der Städtebauförderung für ganz Bayern zur Verfügung. Die Gemeinde Grainau erhält daraus 80.000 Euro. Diese Gelder sind für die Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für Gemeinden ab 2500 Einwohner vorgesehen. 
Nach der Zusage der Regierung hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, mindestens drei Planungsbüros zur Abgabe eines Angebotes aufzufordern. Das dann beauftragte Büro wird in Zusammenarbeit mit der  Gemeindeverwaltung, der Bevölkerung und den Ortspolitikern ein umsetzbares ISEK erarbeiten. 
Ziel dieses Konzept ist es nicht nur die Dorfplätze in Unter- und Obergrainau zu stärken und langfristig zu sichern, sondern wie Bürgermeister Märkl anmerkte „auch muss die Bewahrung der eigenen, ländlich geprägten Identität berücksichtigt werden.“
Des Weiteren erhofft man sich durch das Konzept die Sicherstellung und den Ausbau der öffentlichen Daseinsvorsorge mit Haus- und Fachärzten sowie weitere Wohnraumschaffung. Ebenso gilt es die gewerblichen Flächen zu halten, zu aktivieren und dadurch Leerstände zu vermeiden.
In Grainau steht die Belebung und die entsprechende mögliche Umgestaltung des Kurhauses mit der Tourist-Information, dem Schwimmbad und den weiteren Einrichtungen im Vordergrund. Weitere Bereiche die es gilt zu verbessern, aus- oder umzustrukturieren wird sich sicherlich während der Erarbeitung des Konzeptes ergeben.
Eine Festsetzung der Rahmenbedingungen muss schnellstmöglich nach der Vergabe an das Planungsbüro erfolgen. Selbstverständlich werden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit einbezogen. Sei es nun zu Workshops, Ortsbegehungen und vieles mehr. Entsprechende Informationen sind über das Planungsbüro auf den Internetseiten der Gemeinde Grainau ausgeschrieben und bezieht alle Beteiligten mit ein. Es werden nicht nur Arbeitssitzungen und Tagungen stattfinden, sondern auch Abstimmungsgespräche mit der Regierung von Oberbayern. Dies wird immer alles unter den dann geltenden Vorschriften oder Regelungen der Pandemie durchgeführt. 
Ein Gesamtplan mit einer klar definierten Absicht soll bis Ende Juni 2023 fertiggestellt sein. Nach Fertigstellung des Entwicklungskonzeptes soll die fachliche Begleitung des Planungsbüros bis zum Neuerlass einer Sanierungssatzung erfolgen.
Zeitnahe Informationen rund um das ISEK, die Beteiligung der Bevölkerung und der Fortschritt des Konzeptes finden Sie auf der Homepage www.gemeinde-grainau.de.
Bürgermeister Märkl und der gesamte Gemeinderat freuen sich auf die bevorstehende Zeit, die Beteiligung vieler Grainauerinnen und Grainauer, denn es geht darum, für die Zukunft von Grainau gut gerüstet zu sein.